Zum Inhalt

Zur Navigation

+43 (0) 5356 / 62 352

....natürlich mit Liebe gekocht..


Alphornbläser aus Krauchenwies zu Besuch 

Ein herzliches Dankeschön! Bei strahlendem Wetter erklangen die Töne der Alphörner hoch über Kitzbühel.

http://alphornecho-krauchenwies.de


Zukunft für Bienen.

Hurra - sie sind da: Drei Bienenstöcke und somit ca. 60.000 Bienen freuen sich täglich, ausschwärmen und Nektar sammeln zu dürfen!

Und keine Sorge: Bienen mögen keine Marmelade oder Aufschnitt und sind damit keine Gefahr für unsere Leckereien auf der Panoramaterrasse. Bienen wollen nur Pollen und Nektar.

Wir freuen uns, aktiv einen Beitrag zum Erhalt unserer Natur und unserer Umwelt zu leisten. Wir möchten hier unmittelbar und nachhaltig Verantwortung übernehmen und haben uns dazu entschlossen, sehr gerne eine Patenschaft zu übernehmen und zunächst einen Bienenstand (bestehend aus mehreren Bienenvölkern) zu errichten.

Damit wir uns weiterhin um das Wohlbefinden unserer Gäste kümmern können, übernimmt beeproject rund um den erfahrenen Imker Markus Renkl die professionelle Betreuung der Bienen und gewährleistet mit seinem Team alle imkerlichen Leistungen, über die behördliche Registrierung bis hin zur artgerechten Überwinterung. Zum Wohl unserer Bienen und unserer Gäste!

Warum machen wir uns für die Bienen stark?

Bienen erzeugen nicht nur leckeren Honig, sie bestäuben auch rund 80 % der Pflanzen und sichern damit das Überleben von Bäumen, Blumen und Gräsern und damit unserem Essen. Die Biene ist damit das drittwichtigste Nutztier des Menschen und sorgt für eine volkswirtschaftliche Leistung von jährlich 250 Mrd. Euro. Unsere Lebensgewohnheiten bei Aussterben der Bienen würden sich somit drastisch ändern. Das sollte uns zu denken geben…

Wissenswertes: Innerhalb der letzten 70 Jahre hat das weltweite Bienensterben z.B. in unserem Nachbarland Deutschland zu einem Rückgang der Population von 2.000.000 auf 699.000 Bienenvölker geführt. In Österreich sieht es leider auch nicht besser aus.

Die Gründe dafür sind vielfältig:

Verursacher sind neben Krankheiten, Pestiziden und Monokulturen (fehlende Pflanzenvielfalt, Futtermangel), Klimaveränderungen, nicht mehr zeitgemäße Imkervorstellungen sowie fehlender Imkernachwuchs.  Pestizide beispielsweise wirken wie Nervengifte: Durch sie verlieren die Bienen die Orientierung, ihre Kommunikationsfähigkeit und das Vermögen, sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Mit jedem Flug transportieren die Helferinnen eine kleine Menge des Mittels in den Stock, wo es mit den anderen Bienen in Kontakt kommt.


So werden wir von der Presse gesehen

Ein zunehmender Trend: Heiraten in Kitzbühel, zum Video!